Bau eines U-Bootes der Gato-Klasse
im Maßstab 1: 72

Hallo Freunde des Schiffsmodellbaus.

Willkommen auf meiner Homepage über den Bau eines U-Boot-Modells der Gato-Klasse.
Die Urfassung dieser Seite ist im Jahr 2002 entstanden. 14 Jahre später muss ich leider etwas ergänzen, damit es keine Missverständnisse gibt.

Diese Beschreibung kann nur als Anregung dienen, aber nicht zum Bau eines tauchfähigen Modell-U-Bootes der Gato-Klasse von der Firma Revell im Maßstab 1/72, verwendet werden.

Aus Gewichtsproblemen musste ich das Bugservo wieder ausbauen, denn ganze 10 g Trimmgewicht sind nicht wirklich viel. Unterdessen wurden auch die schweren NiMh-Akkus gegen LiPo-Akkus (2S / 8800 mAh) getauscht. Jetzt hätte ich genug Trimmgewicht, aber...


Hier noch eine Anmerkung zum Revellbausatz.
Super Teil, genau so gross wie mein Boot, aber der Bausatz hat viel zu schwere Decks. Damit schwimmt dieses Boot leider mit “Turm” nach unten. Um das Revellboot zum Tauchen zu bekommen, müssen die Decks ausgespart werden und ein Bleikiel installiert werden.
Eine ausführliche Anleitung, ist im Netz vorhanden, allerdings in amerikanisch und mit Druckgas - Regelung. Hier ist noch ein Link

Meine damaligen Überlegungen und was daraus wurde:
Da meine räumliche Situation nicht gerade dem eines Schlosses entspricht, habe ich lange gesucht, bis ich endlich einen Rumpf im Maßstab 1: 72
( Länge 1300 mm, Breite 125 mm) in den USA bei der Firma scal-shipyard gefunden habe.
An dieser Stelle aber gleich der Hinweis:
Die Transportkosten aus den USA betragen 75$, dazu kommen noch einmal z.Z. 19% Mehrwertsteuer und eine Zollgebühr in Deutschland, sowie die Kosten für einen internationalen Scheck, denn scal-shipyard nimmt aus verständlichen Gründen nur Schecks.
So ist man schnell bei 170 Euro Zusatzkosten, und die Rümpfe sind auch nicht gerade preiswert ( hier 309 $ ).
Der Maßstab aber hat den Vorteil, dass man das Modell auch mal unter den Arm nehmen kann, um bis zum See zu laufen.

Das Boot ist ein statisch tauchendes Modell geworden, wobei ich mir von Anfang an der Probleme bewusst war, die dieser Maßstab für ein statisch tauchendes U-Boot mit sich bringen wird. Der Maßstab mit 12,5 cm grösster Rumpfdicke ist nicht gerade klein, aber es ist eben auch kein runder Rumpf.
Doch seit dem ich bei einer Veranstaltung in Berlin sogar das VII Boot von Revell im gleichen Massstab statisch tauchen sehen habe, halte ich alles für möglich.

Dieses Modellboot ist nicht geeignet für Modellbau-Einsteiger!

stand

Es ist vollbracht:

Boot "Klar zum Gefecht"!
Fahren auf Radartiefe beim Schaufahren in Berlin-Marienfelde zum Modellschiff-Treffen im Kombibad Ankogelweg vom
17.10. - 19.10.2003.
Weitere Bilder vom Treffen hier!

dito vom Treffen im Herbst 2005

gato-stand

Diesen Winter werden Schönheitsreparaturen ausgeführt und vielleicht erhält das Bugtiefenruder einen Klappmechanismus.
Ich werde die Webseiten fertig gestalten.
Das Boot hat eine Verdrängung von 6,4 Kg aufgetaucht erreicht, getaucht sind es 7,2 kg.

Wer zum ersten Mal ein Modell-U-Boot bauen möchte, sollte vorher in die Bücher "U-Boot-Modellbau" von Stephan Post und "Technik der U-Bootmodelle" von Norbert Brüggen reinlesen.
In beiden Büchern wird ausführlich die Technik der U-Bootmodelle beschrieben. Alle physikalische Vorgänge werden eingehend erklärt. Denn im Gegensatz zu Überwasserschiffen, muss beim U-Boot ja sein Gesamtgewicht und damit seiner Verdrängung im Gleichgewicht zum Auftrieb stehen.

 

zum Seitenanfang